4. Repertoire und Musikrichtung der Band

Sie kennen bestimmt den Spruch „Der Köder muss dem Fisch schmecken (und nicht dem Fischer)“. Das gilt natürlich nicht ganz für Hochzeiten, da das ja ein Fest für einen selbst ist, jedoch generell sollten Sie sich immer überlegen welche Gäste sie erwarten und wer die Zielgruppe sein soll. Es bringt nichts ein Jazz Trio zu buchen, wenn das Ziel z.B. Partystimmung bei einer Hochzeit sein soll oder eine reine Oberkrainergruppe für ein Zeltfest wo das Durchschnittsalter bei 16 Jahren liegt zu engagieren. Gerade bei Hochzeiten treffen verschiedenste Generationen Großeltern, Onkeln und Tanten, Freunde, Arbeitskollegen, … aufeinander und hier ist die Flexibilität der Band und ein abwechslungsreiches Repertoire für die Stimmung bei der Hochzeit ausschlaggebend.

Informieren Sie sich über das Repertoire der Band und falls es nicht auf der Homepage präsentiert wird lassen Sie sich einfach eine Titelliste schicken. Generell kann man sagen, je umfangreicher das Repertoire umso besser für die Veranstaltung. Die Kunst liegt darin dass eine Band rasch erkennt auf welche Musikrichtung das Publikum einsteigt und damit Stimmung und Spannung aufbaut. Es ist eigentlich fast unmöglich bei der Vielzahl an Stilrichtungen (Pop & Rock, Standardtänze, Partyhits, Schlager, Oldies, Country, Volksmusik,…) im Vorhinein das Tanzverhalten und die Stimmung der Gäste zu wissen und auch innerhalb einer Veranstaltung ändern sich die Wünsche immer wieder. Oft trifft man als Musiker mit Titeln wo man es nie vermutet hätte genau ins Schwarze und umgekehrt.

„Unverhofft kommt oft“; von dem Spruch können erfahrene Musiker ein Lied singen. Einmal möchte ein Gastsänger ein Lied gemeinsam mit der Band singen, dann wieder wünscht sich jemand aus dem Publikum ein spezielles Lied und hier ist es natürlich von Vorteil wenn die Titelliste sehr umfangreich ist.

«  vorheriger / nächster »

zurück zu Veranstaltungstipps ›